Indermodalität, ein SchlÜsselfaktor

Historisch gesehen weist unsere Stadt seit jeher eine strategische Lage auf, die im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Kulturen dazu veranlasste, sich hier niederzulassen. Ihre Lage an der Küste des Kantabrischen Meeres, Zollgrenze auf dem Landweg, geografisches Epizentrum der Euroregion Baskenland-Aquitanien... all das waren in unserer Kultur, Geschichte und Wirtschaft entscheidende Faktoren.

Als Transportmanager nutzen wir unsere strategisch günstige, grenznahe Lage für den Einsatz und die Optimierung verschiedener Transportmittel. Intermodalität als EFFIZIENTE und NACHHALTIGE LÖsung für den Transport in seinen diversen Modalitäten (Straße, Schiene, Meer).

Warum Apolo?

Griechischer Gott der Künste, der Dichtung und der Wissenschaften. Sinnbild blühender männlicher Schönheit. Es handelt sich um einen wahrhaft indoeuropäischen Gott.

Geboren wurde er auf der Insel Delos, zwischen einem Olivenbaum und einer Palme auf dem Berg Kynthos, als Sohn von Zeus und Leto, und als Bruder von Athene. Apollon wurde nach seiner Geburt von Themis mit Nektar und Ambrosia genährt. Bereits im Alter von vier Tagen bat er um Pfeil und Bogen.

Apollon lehnte die Ehe ab, hinterließ aber zahlreiche Nachkommen, die er mit verschiedenen Frauen gezeugt hatte, u.a.: Pitia (sie gebar Doro und dessen Geschwister), Thalia (die Muse, die ihm die Korybanten gebar), Koronis (mit der er Asklepios zeugte), Aria (die seinen Sohn Mileto zur Welt brachte), Kyrene (Mutter von Aristaios) sowie Dryope (Mutter von Amphissos).